· 

zur seweckenwarte

Das Wetter war gut und so hatten wir die Idee: es ist der Morgen für einen etwas längeren Morgenspaziergang.

Also Laufschuhe an und los ging es. Unser Ziel war die Seweckenwarte. Ein wirklich gutes Ziel für einen solchen Morgen. Die Warte ist weithin zu sehen und die Wege, es gibt sehr verschiedene Wege, sind gut zu laufen. 

Wir kannten das Ziel, wir waren schon dort und wollten diesmal nicht die uns bekannten Wege laufen. Also war die Idee, einfach anders herum zu laufen, nämlich nicht auf direktem Weg zur Warte sondern im grossen Bogen über die Felder und zurück auf geradem Weg nach Quedlinburg. Und wirklich, es war fast wie eine unbekannte Wanderung. Wir hatten auf dem Hinweg herrliche Aussichten in die Landschaft und zurück eine lange Zeit einen super tolle Blicke auf Quedlinburg.

Dabei fühlten wir uns auf dem gesamten Weg  wie  auf mittelalterlichen Spuren. Die Warte selbst hat ihren Ursprung im 14. Jahrhundert. Sie sollte vor Räubern schützen und vor allem dem Schutz der Steinbrüche dienen, von denen man noch Reste erkennen kann. Damals soll der Turm auch noch ganz anders ausgesehen haben, man  musste über eine Leiter klettern, um in den oberen Teil des Turms zu gelangen. Der Turm war ein Stück grösser als heute, heute hat er im Inneren 32 Stufen und ist nach oben offen. Damals war er oben mit einem Fachwerkteil geschlossen. Räubern sind wir auf dem ganzen Weg nicht begegnet. Wir sind, wie so oft auf unseren Wanderungen, überhaupt keinem Menschen begegnet.

Oben auf dem Turm angekommen, hat uns der Wind ziemlich heftig durchgeweht aber der Ausblick in alle Himmelsrichtungen hat uns entschädigt. Wir haben den Wind eine ganze Weile ausgehalten. Dann ging es zurück.

 

Auf jeden Fall war es eine tolle Morgenrunde, 17.613 Schritte, und ich kann nur sagen, dieses Ziel lohnt sich immer wieder.

Und die Wanderung anders herum war wie eine andere Wanderung zu einem bekannten Ziel.

 

Habt Ihr das auch schon einmal gemacht, seid einfach mal einen bekannten Weg ganz bewusst anders herum gelaufen? Wenn nicht, solltet Ihr es einmal ausprobieren. 

 

 

Auf unserem Weg konnten wir sogar noch bauliche Kunstwerke bewundern.

 

 

 

 

Wir sind besonderen Baumgeistern begegnet.

 

 

 

Wir haben die ersten Veilchen in diesem Vorfrühling gesehen.

 

 

Und natürlich haben wir das Licht , den Wind und die Wolken auf uns wirken lassen.


zettel 04/2020