· 

pesto-liebe

Also, wenn Pesto nicht schon erfunden wäre, würde ich es jetzt erfinden! Jetzt ist die perfekte Zeit dafür. Wir essen es fast jeden Abend und einfach zu allem, zu Brot, zu Kartoffeln, zu Nudeln oder auch einfach mit dem Löffel direkt in den Mund.

 

Ich habe wieder einmal bei Wikipedia nachgelesen und gefunden, was ich eigentlich schon wusste. Pesto ist eine "ungekochte pastöse Sauce, vom Ursprung her mit Pinienkernen und Käse. Und die Italiener haben es erfunden und schon 1863 das erste mal aufgeschrieben. 

 

Bei mir geht Pesto schon vor dem Essen los, mit einem Rundgang über Wiesen, Wald, am Wasser entlang und durch den Garten, bewaffnet mit schere und Beutel. Und gerade jetzt wächst so unglaublich viel, was in mein Pesto passt. Dazu gehören zum Beispiel Brennnesseln, Bärlauch, Giersch, dann Löwenzahn, Taubnesseln, Knoblauchrauke, Kerbel und Fenchel, nicht immer alles, aber schön bunt. Das kommt dann in den Mixer, dazu etwas Olivenöl, ein Apfel, manchmal noch eine Zwiebel, auf dem Foto oben war noch eine Mohrrübe dabei. Mixer an und fertig. Kein Essig, kein Salz oder Pfeffer oder sonst etwas. Es ist so schnell zubereitet, schmeckt lecker und ist auch noch super gesund. Du kannst  auch jede andere Mischung zusammenstellen. Manchmal, wenn mein Lieblingsmensch vorher die Walnüsse knackt, kommen davon noch welche dazu. Es schmeckt auch mit hartem Käse oder mit ganz harten Brotkrümeln, oder . . . oder . . . oder   . . .

Es passt fast alles und ich kann damit jeden Tag einen anderen und immer wieder überraschenden Geschmack haben.

 

Versucht es doch mal! Das kann jeder . . . und es macht Spass . . .

zettel 08/2020