· 

fürst, teufel und birnbaum

Eine märchenhafte Wanderung an einem märchenhaften Tag. 18.400 Schritte und 13,5 km. Warum märchenhafter Tag ... die Sonne schien, an den Wiesen- und Waldrändern funkelten winzige Eiskristalle, das Wasser war blau wie der Himmel und die Vögel zwitscherten wie im Vorfrühling. und warum märchenhafte Wanderung ... hört auf die Namen:

Wir liefen von "SILBERHÜTTE" zum "FÜRSTENTEICH", weiter zum "TEUFELSTEICH" und zum "TEUFELSBLICK", zum "BIRNBAUMTEICH" und von dort zur "WALDKIRCHE" in "SILBERHÜTTE"! Schon die Namen! 

Ich glaube, auf den Fotos kann man sehen, wie schön es war. Wald, Wasser, Wiesen und weite Ausblicke. 

Auf dem Teufelsteich hatten wir das Glück, einer Schwanenfamilie zu begegnen, die sich von uns gar nicht stören lies. Allerdings mochte sie keine Kormorane. Die hat sie nämlich mit viel Geschrei verjagt. Das heisst, die Kormorane haben geschrien oder besser geschimpft. Sie waren sauer, weil sie den schönen Teich verlassen mussten. Mit den Schwänen wollten sie sich scheinbar nicht anlegen, aber wenigstens laut schimpfen konnten sie.

Auf unserem Rückweg flogen mehrere Züge von Graugänsen mit viel Lärm über uns hinweg. Keine Ahnung, was sie sich so alles zu erzählen hatten. Für unsere märchenhafte Wanderung waren ihre Erzählungen jedenfalls wie Musik.

zettel 19/2020