· 

wertvolles wildgemüse

Giersch gehört im Frühjahr zu meinen liebsten wilden Wildgemüsen oder Wildkräutern. Und wenn Ihr genau schaut, es gibt ihn schon, noch nicht überall, aber für ein paar Blättchen aufs Butterbrot oder in den Salat reicht es schon. Fast kann man ihm beim Wachsen zusehen. Giersch ist super gesund, jeder kann Giersch  sammeln und ihn unglaublich vielseitig verwenden.

Wir haben bei unseren Morgenrunden nach dem Winter jetzt wieder immer ein Sammeltütchen in der Tasche. Man kann den Giersch wirklich fast überall finden und sammeln, ausgenommen auf Flächen, die auch von Hunden geliebt werden und am Rand von Feldern, auf denen mit Pestiziden und Düngemitteln gearbeitet wird. 

Aber sonst überall. 

Was ist drin im Giersch: sehr viel Vitamin C, Carotin, Calcium, ätherische Öle, Magnesium, Eisen, Kupfer ...

Was von der Pflanze könnt Ihr verwenden? Eigentlich alles, die Triebe, die Blätter, die Blüten und die Samen. Zur Zeit natürlich gibt es nur kleine Blättchen. Aber Ihr findet ihn ja fast das ganze Jahr.

Was könnt Ihr damit machen: Pesto, Suppen, Gemüse (ähnlich wie Spinat), die Blätter auf die Pizza legen, in einen grünen Smoothie mixen und natürlich einfach mit in grünen Salat geben.

Ausserdem ist Giersch super für das Immunsystem: Ihr müsst laufen und ihn finden, Ihr seid an der frischen Luft, Ihr müsst Ihn verarbeiten und Ihr habt etwas Tolles, Gesundes zum Essen, ach ja und er kostet nichts!

Ich auf jeden Fall bin ein Giersch-Fan.

Übrigens, wenn es soweit ist, schneide ich auch noch die Blüten und binde sie in meine Sommer-Blumen-Sträuße.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0