· 

eine ziemliche schweinerei

Morgennachrichten auf NDR-Niedersachsen:

° rd. 8 Millionen Schweine werden in Niedersachsen

   gehalten 

° den Schweinehaltern geht es aufgrund von Corona,

   niedrigen Preisen und Schweinepest in China

   schlecht

° auf einem deshalb einberufenen Krisengipfel mit dem Landwirtschaftsminis-

  terium und dem Handel wurde deshalb beschlossen, die Schweinehalter aus

  CORONA-MITTELN zu entschädigen

 

In Niedersachsen gibt es 5.300 schweinehaltende Betriebe, die insgesamt 8,6 Millionen Schweine halten. Das heisst, in Niedersachsen kommen auf jeden Einwohner ein Schwein und im Durchschnitt auf jeden Betrieb 1.600 Schweine.

 

In der gesamten Bundesrepublik gibt es rd. 19.800 schweinehaltende Betriebe mit insgesamt rd. 24,6 Mio Schweinen.

2020 wurden rd. 5,1 Mio Tonnen Schweinefleisch produziert. Davon wurde fast die Hälfte ( 2,4 Mio Tonnen) exportiert (innerhalb der EU, nach China und in Drittländer).

 

Was hat das alles mit Corona in Deutschland zu tun?

Es gibt kein Geld, um die Tests weiter zu finanzieren, es gibt kein Geld um die Hochwasseropfer ausreichend und schnell zu entschädigen, es gibt keine Geld, um die Schulen ausreichend mit Computertechnik auszustatten, um die Schulen zu sanieren, um erforderliche Lüftungs- und Klimatechnik einzubauen, es gibt kein Geld, um die Renten zu erhöhen, es gibt kein Geld, um  . . . 

Aber es gibt Coronamittel, um die Schweinehalter zu entschädigen! Worum geht es hier?

Was wäre, wenn nur soviel Schweinefleisch produziert würde, wie wir verbrauchen?

Was wäre, wenn die Verbraucherpreise den Produktionskosten entsprechen würden?

Was wäre, wenn wir kein Schweinefleisch exportieren würden?

Was wäre, wenn wir den Tieren ein tiergemässes Leben ermöglichen würden?

NEIN, DAS GEHT NICHT!

IN DEUTSCHLAND ENTSCHÄDIGEN WIR DIE SCHWEINEHALTER AUS CORONA-MITTELN!