gedankenzettel (2)

(10) 08.11.2020: Lagebericht und Ursachen???

Im täglichen Lagebericht des RKI von heute gibt es eine Zusammenfassung der Lage. Darin heisst es "Der bundesweite Anstieg (der Coronazahlen) wird verursacht durch zumeist diffuse Geschehen, mit zahlreichen Häufungen in Zusammenhang mit privaten Feiern in Familien- und Freundeskreis oder Gruppenveranstaltungen, aber zunehmend auch in Gemeinschafts-einrichtungen und Alten- und Pflegeheimen sowie beruflichen Settings und ausgehend von religiösen Veranstaltungen."

 

HABE ICH DA WAS FALSCH VERSTANDEN? SIND DAS NICHT ALLES SACHEN, DIE GESCHLOSSEN UND VERBOTEN SIND UND GAR NICHT MEHR STATTFINDEN DÜRFEN, SEIT MONTAG ZUMINDEST?

WO LIEGEN DENN NUN EIGENTLICH DIE URSACHEN?

(9) 07.11.2020: "GENESENE"

Seit Wochen werden wir täglich mehrfach über eine ständig rasant steigende Zahl von mit "Corona Infizierten" informiert. Von Anbeginn werden die täglichen Zahlen undifferenziert addiert. Zwangsläufig müssen sie steigen. Und was sagt diese Zahl alleine? Nichts!

WAS IST MIT DER ZAHL DER "GENESENEN" ? 

Über diesen Begriff habe ich nirgendwo eine Definition gefunden, auch nicht im Infektionsschutzgesetz. Die Zahl wird, lt. RKI, nicht erfasst, sondern einfach geschätzt.

AUF WELCHER GRUNDLAGE? UND WAS UMFASST SIE EIGENTLICH? UND IST SIE NICHT ZIEMLICH WICHTIG FÜR EINE RICHTIGE EINSCHÄTZUNG DER ZAHL DER "INFIZIERTEN"? 

 

Ein Beispiel: am 06.11. werden insgesamt 619.089 "Infizierte" gemeldet, Todesfälle an oder mit Corona 11.096 und geschätzte Genesene 402.500 (alles Zahlen des RKI). Subtrahiere ich jetzt von den "Infizierten" die Todesfälle und die geschätzten Genesenen, erhalte ich eine Zahl von 205.363, das sind dann nur rd. 33 % der ursprünglichen Zahl an "Infizierten", ein ganz anderes Bild. 

(8) 06.11.2020: Probenrückstau

In der 44. Kalenderwoche wurden lt. RKI soviel Tests durch geführt, wie noch nie: 1.567.083, das sind 165.640 mehr als in der Woche davor. Gleichzeitig weisst das RKI einen Probenrückstau von 98.931 aus, auch soviel wie noch nie.

WAS SIND DENN DAS FÜR ZAHLEN? WER BLOSS WIRD HIER ALLES GETESTET? UND WANN WIRD DIESER ENORME PROBENRÜCKSTAU BEARBEITET UND WO UND WIE DAZU GEZÄHLT? WIE AKTUELL, ZEITNAH UND GENAU SIND EIGENTLICH DIE TÄGLICHEN ZAHLENMELDUNGEN, DIE UNS IN DEN MEDIEN PRÄSENTIERT WERDEN? 

(7) 04.11.2020: 192 MEDIZINISCHE LABORE

WERDEN EIGENTLICH DIE LABORE, DIE DIE PCR TESTS AUSWERTEN, VON IRGENDWEM GEPRÜFT, WIRD KONTROLLIERT, WAS UND WIE UND WOMIT SIE DIESE TESTS AUSWERTEN?

 

In der 43. Kalenderwoche wurden VON 192 LABOREN 1.358.706 Tests gemeldet.

Lt. RKI basiert die Erfassung "auf einer freiwilligen Mitteilung der Labore. Durch Nachmeldung von Tests ist es möglich, dass sich die ermittelten Testzahlen....nachträglich ändern."

Ich lese "freiwillig" und "nachträglich ändern" und ich lese von grossem Probenrückstau? Und ich höre, dass es durch den Einsatz falscher Reagenzien zu falschen Testergebnissen kam. Wie geht das alles zusammen?

ALSO WER ÜBERWACHT DIESEN PROZESS? UND WIE VERLÄSSLICH SIND DIE GEMELDETEN ZAHLEN?

(6) 03.11.2020

Wie exakt sind eigentlich die täglichen Zahlen, mit denen alle derzeitigen Massnahmen begründet werden?

Hier einige Aussagen aus dem Tagesbericht des RKI:

-"...dies beinhaltet Fälle, die AM GLEICHEN TAG ODER BEREITS AN FRÜHEREN

  TAGEN an das Gesundheitsamt gemeldet wurden:"

-" aus Mecklenburg-Vorpommern wurden gestern KEINE DATEN übermittelt"

-" ...übermitteln die MEISTEN ÄMTER SOGAR täglich"

-" Durch die Dateneingabe und Datenübermittlung entsteht...bis zur

  Veröffentlichung durch das RKI ein ZEITVERZUG."

-" zuweilen werden Daten VOR DER QUALITÄTSKONTROLLE ...

  VERÖFFENTLICHT." 

-" durch weitere Ermittlungen der Gesundheitsämter...KANN ES ZU

  NACHTRÄGEN ODER KORREKTUREN kommen."

(und gestern: Hessen und Schleswig-Holstein melden bestimmte Zahlen nicht, Sachsen meldet an den Wochenenden keine Zahlen, technische Änderungen in Hessen: Zahlen können höher oder niedriger sein, Nachmeldung von Tests durch Labore möglich)

 

WER GLAUBT AN ZAHLEN, DIE SO ENTSTEHEN?

(5) 02.11.2020 Montag

Heute nur eine Frage: Wieso eigentlich müssen wir das Gesundheitssystem vor Überlastung und Krankheit schützen, das Gesundheitssystem???

Habe ich da was falsch verstanden? Ich dachte immer, es gibt ein Gesundheitssystem, um Kranke zu heilen. Und wenn die Zahl der Kranken steigt, wird das Gesundheitssystem angepasst?! 

 

WOZU GIBT ES SONST KRANKENHÄUSER UND MEDIZINER, WENN SIE IM KRANKHEITSFALL VOR KRANKEN GESCHÜTZT WERDEN MÜSSEN?

 

Oder es geht auch hier nur wieder um Geld und gar nicht um unsere Gesundheit und um unser Leben?