GEDANKENZETTEL (1)

(4) 29.10.2020:

In der 43. Kalenderwoche (vom 19.10. - 25.10 2020) wurden lt. RKI 1.358.706 PCR-Tests durchgeführt. Das war die bisher höchste Anzahl von Tests in einer Woche seit Anbeginn, 146.343 mehr als in der Woche davor.

Ich frage mich ganz ehrlich: WER UND WO UND WIEVIELMAL WERDEN WELCHE MENSCHEN GETESTET? WO KOMMEN DIESE GANZEN TESTS HER? 

Parallel dazu weisst das RKI für die 43. Kalenderwoche einen Probenrückstau in Höhe von 68.574 Tests aus! Das sind etwa dreimal soviel wie in den Wochen davor! WAS HEISST DAS? UND WANN UND WO WERDEN DIESE ERGEBNISSE GEZÄHLT BZW. IN DIE GESAMTZAHLEN EINGERECHNET?

Oder sind sie vielleicht eine Reserve für schlechte Zeiten?

Danach stellt sich mir ausserdem die Frage, WIE RICHTIG ODER EXAKT SIND EIGENTLICH DIE ZAHLEN, DIE WIR TÄGLICH IN DEN NACHRICHTEN HÖREN UND DIE JETZT DIE GRUNDLAGE FÜR EINEN ERNEUTEN LOCKDOWN BILDEN? 

 

BITTE, DENKT NACH!

 

(3) 27.10.2020: noch einmal zur 7-Tages-Inzidenz

In diesem Zusammenhang wurde als massgeblicher Wert für die Corona-Strategie 50 positiv Getestete auf 100.000 der Bevölkerung eines Gebietes bestimmt. 

Warum wurden 50 oder 35 und nicht weniger oder mehr oder, jetzt habe ich irgendwo den Vorschlag von 200 gelesen, bestimmt?

Gibt es überhaupt eine wissenschaftliche Begründung für diesen Wert oder eine politische oder gibt es gar keine richtige Begründung und er wurde einfach über den Daumen gepeilt?

Und wer eigentlich hat diesen Wert bestimmt?

Ich habe keine befriedigende Begründung gefunden!

 

UND MIT DIESEM WERT WIRD ÜBER UNSER LEBEN BESTIMMT?

 

(2) 26.10.2020: Gedanken zur 7-Tages-Inzidenz

Wie wird dieser Wert eigentlich ermittelt und was sagt er uns?

Für die zurückliegenden 7 Tage werden für ein Gebiet die Anzahl der positiv getesteten Menschen addiert, die Summe durch die Bevölkerungszahl des ausgewählten Gebietes dividiert und das Ergebnis mit 100.000 multipliziert. Ganz einfach! anhand dieses Ergebnisses soll dann die Infektionslage in unterschiedlichen Gebieten verglichen werden. 

Liegt der Wert über 50, so das RKI, sieht es für uns schlecht aus.

soweit so gut! 

Der Quatsch beginnt aber, wenn ein Gebiet weniger als 100.000 Einwohner hat. Dann wird, genau, wie Oben beschrieben, gerechnet und wenn es passt, hat nach der Rechnung dieses Gebiet eventuell mehr Infizierte als Einwohner.

Beispiel: eine Kleinstadt hat 20.000 Einwohner und in der Summe der letzten 7 Tage 30 positiv getestete, dann errechnet sich eine 7-Tages-Inzidenz von 150.

Was ist das, bezogen auf diese Kleinstadt für eine merkwürdige Aussage. Wäre sie danach ein Hotspot? 150 auf 100.000)

 

DANACH STELLT SICH FÜR MICH DIE FRAGE NACH DER SINNHAFTIGKEIT DIESES INZIDENZ-WERTES.

 

(1) 22.10.2020: Gedanken zum PCR-Test

NACH ANGABEN DES RKI WURDEN BIS EINSCHLIESSLICH 42. KALENDERWOCHE 20.380.376 PCR-TESTS IN DEUTSCHLAND DURCHGEFÜHRT. 

418.871 TESTS WAREN POSITIV, ALSO 2,055 %

BEZOGEN AUF DIE BEVÖLKERUNG DES LANDES WAREN DAS 0,504 % IN 42 WOCHEN!

WAS FÜR EINE PANDEMIE ?!?!